Go back

Design Award 2018

Prototyping the future – Innovatives Design für die Küche der Zukunft

Go back

Design Award 2018

Prototyping the future – Innovatives Design für die Küche der Zukunft

09.02.2018

Der Countdown läuft

Am 5. März 2018 wird der Siemens Home Appliance Design Award bereits zum zweiten Mal verliehen.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Munich Creative Business Week statt, wobei sich der Nachwuchspreis an Studenten des Produkt- und Interaktionsdesigns richtet. Der Siemens Home Appliance Design Award prämiert demnach innovative Konzepte für die Hausgeräte der Zukunft. Jetzt stehen die zwölf Finalisten fest. In diesem Jahr waren die Design-Studenten der Hochschule München – Fakultät für Design, der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd, der Fachhochschule Joanneum (Graz) und der Fachhochschule Nordwestschweiz (Basel) unter dem Motto “Prototyping the future” dazu aufgerufen, mit ihren besten Projekten zu überzeugen.

Die zwölf Finalisten, je drei pro Hochschule, wurden von einer renommierten Award-Jury unter dem Vorsitz von Head of Global Design Siemens Home Appliances Gerhard Nüssler ermittelt.

„Intelligente Technologien, modernstes Design und intuitive Bedienung – diese Aspekte miteinander zu verbinden und gänzlich neue Ansätze und Visionen für die Hausgeräte der Zukunft zu schaffen, das soll die Herausforderung der Siemens Home Appliance Design Award sein. Gerade im Bereich Hausgeräte ist das Produktdesign und User Interface heute mehr denn je auf den Dialog mit dem Anwender ausgerichtet. Die zentrale Herausforderung: Simplexity. Das bedeutet, dass Geräte trotz steigenden Komplexität durch eine immer größer werdenden Fülle an Funktionen, möglichst einfach zu bedienen sein sollen.“ – Gerhard Nüssler

Die Teilnehmer hatten rund drei Monate Zeit, um an ihren Entwürfen zu arbeiten. Dabei sind eine ganze Reihe gelungener und spannender Konzepte entstanden.

Die Shortlist im Überblick:

Mehr lesen

Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd

1. Vision Of Storing ist ein modules System für die Lagerung von Lebensmitteln. Die Module lassen sich flexibel anordnen, einsetzen und erweitern. Sind sie unbenutzt, schalten sie sich automatisch ab.

2. Airfluent ist ein modulares Luftreinigungssystem zur ganzheitlichen Aufbereitung der Luft.

3. INCO (Intuitive Cook) ist ein holografischer Koch-Assistent, der intuitives Kochen unterstützt und auf die individuellen Bedürfnisse des Nutzers eingeht.

Mehr lesen

Hochschule München – Fakultät für Design

1. Magic Glove ist ein smarter Küchenhandschuh der dabei hilft, die Komplexität des modernen Küchenumfelds zu reduzieren. Er erweitert den Funktionsumfang der Hand und integriert den Menschen intuitiv und nahtlos in das Gerätenetzwerk.

2. Der Hoard ist eine modulare Lagerstätte für Lebensmittel aller Art. Die einzelnen Module des Hoard bieten die Möglichkeit, die Umgebungsparameter der lagernden Lebensmittel zu messen und zu beeinflussen.

3. DIVISION hilft, den Trennungsprozess beim Hausmüll zu vereinfachen und ihn bestmöglich zu verwerten. Er verarbeitet Restmüll, Wertstoff und Bioabfall.

Mehr lesen

Fachhochschule Joanneum in Graz

1. Clarity erleichtert und verkürzt das Aufräumen nach der Zubereitung. Das Konzept eröffnet kreative Spielräume; das Aufräumen geht fast von allein.

2. LIF ist ein indoor Gewächssystem, in dem Pflanzen und Fische in Symbiose leben.

3. Circularis ist ein ganzheitliches Produkt-Service-System zum effizienten Recycling von Küchenabfällen. Sie bietet dem Nutzer eine komfortable Lösung im nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen unserer Umwelt.

Mehr lesen

Fachhochschule Nordwestschweiz in Basel

1. Taur ist ein Aufbewahrungssystem für Lebensmittel, um eben die richtig und ohne Nährstoffverlust zu lagern. Das System ermöglicht es, dass Temperaturen und Luftfeuchtigkeit in verschiedenen Pods unterschiedlich eingesetzt werden.

2. Snua ist ein Kühlschrank, der durch seine Aufteilung eine flexiblere Nutzung erlaubt. Durch drehbare Tablare werden Lebensmittel und angebaute Nahrungsmittel einfacher zugänglich und der Nutzer behält einen besseren Überblick.

3. Pura ist ein Frühstücksset der Zukunft, das aus einem Wasserkocher, Toaster und Kaffeekocher besteht. Es funktioniert auf Induktionskochfeldern.

Mehr lesen

Showtime im Haus der Kunst München

Die Nominierten dürfen auf ein Preisgeld von insgesamt 30.000 Euro hoffen. Außerdem haben die Preisträger die Möglichkeit, an einem 12-monatigen Mentoring Programm von Siemens Hausgeräte teilzunehmen.

Im Rahmen der Preisverleihung mit geladenen Gästen am 5. März 2018 im Haus der Kunst in München werden die drei Gewinnerteams ausgezeichnet. Alle Designinteressierten sind ab 21 Uhr ganz herzlich eingeladen, die 12 vorgestellten Konzepte inklusive Gewinnerprojekte bei der großen After-Show-Party eingehend zu bestaunen! Der Eintritt ist frei.

Zur Einstimmung – ein paar Impressionen der letzen Award-Veranstaltung:

Mehr lesen

Kommentare

Kommentar schreiben
* Pflichtfelder

0 Kommentare

Scroll to top